info@aerzteverband.de l Jetzt Spenden!

„Erhöhung der Tabaksteuern, damit die Solidargemeinschaft nicht für das Rauchen aufkommen muss und weniger Jugendliche damit anfangen.“

Warum ist das sinnvoll?

Studien zeigen einen starken Zusammenhang zwischen einer Erhöhung der Tabaksteuer und der Abnahme der Rauchprävalenz in der Bevölkerung.1,2 Insbesondere Jugendliche werden durch eine solche Maßnahme abgeschreckt. So würde durch eine Erhöhung der Tabaksteuer um 10% der Anteil der rauchenden Jugendlichen um bis zu 13% abnehmen.3 Auch die Entwicklung des Rauchverhaltens nach Steuererhöhungen in der Vergangenheit zeigt diesen Zusammenhang.

Nach einer Berechnung des dkfz betragen die direkten und indirekten Kosten, die der deutschen Gesamtbevölkerung jährlich durch das Rauchen entstehen, rund 79 Mrd. Euro.4 Die Einnahmen durch die Tabaksteuer von 2016 insgesamt ca. 14 Mrd. Euro5 können dieses Defizit mitnichten decken. Durch den Tabakkonsum einzelner entstehen der Solidargemeinschaft folglich Kosten in Höhe von rund 65 Mrd. Euro jährlich.

Wie ist der Stand in der deutschen Gesetzgebung?

Die Höhe der Tabaksteuer wird nach dem Tabaksteuergesetz (TabStG) berechnet und beträgt für Zigaretten aktuell mind. 19,636 Cent je Stück und 21,69% des Verkaufspreises.6 Aktuell zahlt ein/e Raucher/-in mit einem Konsum von 20 Zigaretten/ Tag (angenommener Packungspreis: 6€) jährlich ca. 1.100€ an Tabaksteuer.

Die letzte Erhöhung der Tabaksteuer erfolgte in Deutschland zum 01.01.2015, für die aktuelle Legislaturperiode ist nach Angaben der Bundesregierung keine weitere Erhöhung geplant.7

Literatur

  1. Chaloupka F, Grossman M. Price, Tobacco Control Policies and Youth Smoking. Cambridge, MA: National Bureau of Economic Research.
  2. Chaloupka FJ, Straif K, Leon ME. Effectiveness of tax and price policies in tobacco control. Tobacco control. 2011;20:235–238.
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum. Tabaksteuererhöhungen und Rauchverhalten in Deutschland. Aus der Wissenschaft- für die Politik. 2014.
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum. Tabakatlas Deutschland 2015. 2015.
  5. Statistisches Bundesamt. https://www-genesis.destatis.de/genesis/online;jsessionid=289EC87909BB615E623ACFBF1394CA40.tomcat_GO_1_1?operation=previous&levelindex=2&levelid=1484581122644&step=2. Accessed January 22, 2017.
  6. Tabaksteuergesetz (TabStG).
  7. Deutsche Bundesregierung. Antwort der Bundesregierung 18/7008. www.bundestag.de/presse.

Autor: Benedikt Gaim (Regensburg)

Folge uns bei Facebook

  • Auszeichnung durch die Bundeskanzlerin

  • Unser Vorstandsmitglied Ärztin Lorena Steinbach im Interview

  • Vorstandsmitglied Dr. Joachim Kamp im Interview

  • Vorstandsmitglied Prof. Dr. Dirk Jäger im Interview

  • Die ersten Mitglieder unseres Ärzteverbandes

nach oben